Alle Jahre wieder...: Was ist neu in iOS 8? Welche Apps sind zu empfehlen?

von

Wie jedes Jahr stellt Apple seine neue iOS-Version der Öffentlichkeit zur Verfügung.
Was hat sich getan und welche Apps sind in den verschiedenen Bereichen in meinen Augen zu empfehlen?

Widgets im Notification-Center

Ein gutes neues Feature für mehr Usability sind die neuen Widgets im Notification-Center.
Durch die Möglichkeit jetzt detailierte UIs in diesem Bereich aufzubauen, sind tolle neue Funktionen möglich.

NitroStats

iOS 8 Widget NitroStatsDen Speicherplatz und das verbrauchte Datenvolumen (bisher nur im Telekom-Netz) im Blick behalten.
Mit der App und des damit verbundenen Widgets ist die einfach möglich. Der Verbrauch des Datenvolumens ist allerdings wie auch die Webseite pass.telekom.de nur im Mobilfunknutz zugänglich. Sobald man sich im WLAN befindet zeigt die App nur noch „nur im t-mobile Netz“ an.

Calendars 5

iOS 8 Widget Calendars 5Nicht nur eine gute Kalender-App, sondern auch ein praktisches Widget bringt diese App mit der aktuellen Version mit.
Diese dann als umfangreicherer Ersatz für das Standard-Kalender-Widget verwendet werden.
Neben der aktuellen Zeit und den Terminen wird auch die freie Zeit zwischen Terminen angezeigt.
Dies kann durchaus auch nützlich sein, ob man noch schnell was zwischen den Terminen erledigen kann.

Das Aktionsmenü

Zum Beispiel in Safari können nun durch Apps weitere Funktionen angeboten werden.

1Password 5

Der Passwortmananager bietet nun die Möglichkeit wie in den Desktopbrowsern die Passwörter direkt in die Formulare einzutragen.
Sehr praktisch, da dieser Passwortmanager Plattformübergreifend auch auf Windows funktioniert, was bei dem iOS-Schlüsselbund nicht der Fall ist.

Health

Hiervon verspreche ich mir einen deutlichen Fortschritt für sportliche oder gesundheitsbewusste Menschen.
Wünschen würde ich mir die Integration von Polar Flow, Withings Heath Mate, und Technogym MyWellness.
MyFitnessPal ist bereits als Heath-Partner bekannt und wartet auf die Freigabe, die sich durch das Auffinden eines Bugs im HealthKit nun bis Ende September verzögern wird.

Der Notfallpass

iOS 8 NotfallpassSehr interessant finde ich auch die Möglichkeit einen Notfallpass anzulegen.
Dieser Notfallpass ist dann im Sperrbildschirm unter Notruf -> Notfallpass erreichbar.
Neben dem Namen, Geburtsdatum und Alter können Angaben zu Erkrankungen, Befunden, Medizinischen Aufzeichnungen, Allergien & Unverträglichkeiten, Medikationen gemacht werden.
Auch anzurufende Personen, Blutgruppe, Gewicht, Größe und der Organspenderstatus können hinterlegt werden.
Im Ernstfall kann dies Einsatzkräften bei der Behandlung oder Benachrichtigung sehr hilfreich sein.

Tastaturen

Vorschläge oberhalb der Standard-Tastatur

iOS8 Tastatur VorschlägeMit der neuen Version von iOS zeit die Tastatur während der Eingabe Vorschläge an.
Die Erkennung erfolgt recht schnell. Eine Internetverbindung ist während der Eingabe nicht erforderlich.

Die Funktion lässt sich auf Wunsch in einer anderen Sprache verwendet oder deaktivieren, wenn man länger auf der Weltkugel unten Links bleibt.
Daraufhin erscheint dann die Möglochkeit zum Ein- oder Ausschalten bzw. zum Wechseln der Sprache.

Erweiterte Tastaturen

Mit der neuen iOS-Version sind nun erweiterte Tastaturen für alternative Eingabemöglichkeiten machbar.
Beispiele hierfür sind unter anderem SwiftKey, Swype oder Fleksy.
Von den neuen Tastaturen habe ich noch keine verwendet. Dieser Punkt reizt mich persönlich nicht so an iOS 8.

Siri lauscht am Nachttisch

Sobald das iPhone am Ladekabel hängt hört Siri auf „Hey Siri“ um dann das Kommando entgegen zu nehmen.
Sicher praktisch, im Bett noch schnell den Wecker richtig zu stellen oder Musik zu starten.
In der Praxis werde ich die Funktion wohl wenig benutzen, aber mal abwarten.

Nachrichten-App

Mit der Nachrichten-App lassen sich bekanntlich SMS, MMS und iMessages versenden.
Ähnlich zu WhatsApp ist nun bei iMessages auch eine direkte Audio- oder Video-Aufnahmen durch das Halten der beiden Buttons neben dem Eingabefeld möglich.
Apple holt hier zu WhatsApp auf, leider bleibt es trotzdem eine Apple-exklusive Plattform, was an der Verbreitung sicherlich nicht förderlich ist.
Außerdem kann nun der Standort freigegeben werden, dies passiert entweder zeitbegrenzt oder auf Dauer über den Details-Button rechts oben.
Die Benachrichtigungen für Gruppen oder Einzelchats lassen sich nun stummschalten. Hier fehlt mir jedoch analog zu WhatsApp eine zeitbasierte Deaktivierung der Benachrichtigungen. Dies wäre gerade sehr bei Gruppe nützlich, die stoßweise sehr viel aktiv sind.