Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein: Lebensretter durch Knochenmarkspende

von

Die Geschichte eines Betroffenen

Es trifft nicht eine Schicht von Menschen, es kann jeden von uns treffen.
Doch hier spare ich mir dir Worte und würde euch dieses Video über Arne und seinen Kampf ans Herz legen:

Video: Arne und sein Kampf gegen die Leukämie

Arne erzählt von seiner 2. Chance

Was muss ich erfüllen?

  • Alter zwischen 18 und 55 Jahre
  • körperlich gesund
  • Gewicht mindestens 50 kg
  • Body-Mass-Index maximal 40
  • Wohnort innerhalb Deutschland oder nicht weiter als 50 km von der deutschen Grenze entfernt

Ausschlusskriterien:

  • Teil einer Risikogruppe lauf Bundesärztekammer
  • Schwere neurologische Erkrankungen
  • Schwere Herz- ­und Gefäßkrankheiten
  • Andere chronische Krankheiten
    bei denen die Blutspende eine Gefährdung des Spenders oder des Empfängers nach sich ziehen kann
  • Bösartige Krebs- ­oder Bluterkrankungen
    (Ausnahmen: in situ Karzinom und Basalzellkarzinom nach kompletter Entfernung
  • Schwere Allergien
    (die Entscheidung liegt im Einzelfall beim Arzt)
  • Immunschwächekrankheit HIV­1­oder HIV­2-Infektion
  • Hepatitis mit HBV
    (Ausnahme: die Infektion bzw. Erkrankung liegt mehr als 5 Jahre zurück und virologische Kriterien – z. B. Nachweis von Anti-HBs mit einem Titer von 100 U/l und negatives Ergebnis eines Tests auf HBV-Genom mittels einer validierten, empfindlichen Nukleinsäure-Amplifikationstechnik – sprechen für eine erloschene Kontagiosität)
  • Hepatitis mit HCV
  • HTLVTyp 1 oder Typ 2 (HTLV-1/-2)
  • Protozoonosen:
    Babesiose, Trypanosomiasis (z. B. Chagas-Krankheit), Leishmaniose
  • Syphilis
  • Andere chronisch persistierende bakterielle Infektionen
    wie Brucellose, Fleckfieber und andere Rickettsiosen, Lepra, Rückfall fieber, Melioidose oder Tularämie
  • Spongiforme Enzephalopathien (TSE):
    • Nach Behandlung mit aus menschlichen Hypophysen gewonnenen Hormonen
    • Nach Erhalt von Duramater- bzw. Korneatransplantaten
    • Bei nachgewiesener oder Verdacht auf TSE (Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit oder andere TSE)
    • Bei familiärem Risiko, eine TSE zu entwickeln (bekannte Creutzfeldt-Jakob-Krankheit oder eine andere TSE bei einem oder mehreren Blutsverwandten)
    • Bei Aufenthalt im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nord-Irland von insgesamt mehr als 6 Monaten in den Jahren 1980–1996
    • Nach einer Operation und/oder Transfusionen (Blutkomponenten) im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland nach dem 01.01.1980
  • Empfänger von Xenotransplantaten
  • Personen, die Drogen konsumieren und Medikamente missbräuchlich zu sich nehmen:
    • Alkoholkranke
    • Personen, die medikamenten- oder rauschgiftabhängig sind oder
    • bei denen ein begründeter Verdacht dessen besteht
    • Personen, die Medikamente missbräuchlich verwenden
  • Personen, deren Sexualverhalten
    ein gegenüber der Allgemeinbevölkerung deutlich erhöhtes Übertragungsrisiko für durch Blut übertragbare schwere Infektionskrankheiten wie HBV, HCV oder HIV bergen:
  • Heterosexuelle Personen mit sexuellem Risikoverhalten, z. B. Geschlechtsverkehr mit häufig wechselnden Partnern
  • Männer, die Sexualverkehr mit Männern haben (MSM)
  • Männliche und weibliche Prostituierte

Ich bin bereits in einer Kartei registriert

Eine erneute Registrierung ist NICHT notwendig, in den weltweiten Datenbanken sind die Merkmale dadurch bereits für andere verfügbar.

Ich komme nicht als Spender in Frage

Die Typisierungen kosten den Organisationen einen nicht gerade geringen Geldbetrag, daher werden natürlich auch finanzielle Unterstützungen immer gerne gesehen.

Registrierung

Um in die Knochenmarkspender-Kartei zu kommen sind keine großen Hürden gesetzt. Die Registristrierung erfolgt entweder bei öffentlichen Typisierungsaktionen, die meist durch Angehörige von Betroffenen su Stande kommen. Sollte in eurer Nähe in Kürze keine solche Aktion erfolgen, kann die Registrierung auch über den postalischen Weg und einen einfachen Wangenabstrich erfolgen – streng nach dem Motto „Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein“!

Die Termine zu Typisierungsaktionen können jederzeit bei den Organisationen eingesehen werden:

Video: DKMS TV-Spot: Sila

Werde jetzt Stammzellspender und registriere dich unter: https://www.dkms.de/registrierung-yt

Typisierung

Was passiert mit meinem Blut oder dem Wattestäbchen?
Sobald die Spende die Organisation erreicht hat, werden die individuellen HLA-Gewebemerkmale (Human Leukocyte Antigen) ermittelt. Diese Analyse kostet, laut eigenen Angaben, den Organisationen ca. 40 bis 50 Euro pro Spende, wodurch die Organisationen natürlich auch über jede Geldspende sehr erfreut sind. Die erwittelten Merkmale werden dann in das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) in Ulm und an das National Marrow Donor Program (NMDP) in den USA anonymisiert übermittelt. Dabei werden lediglich die Gewebemerkmale und die Spendernummer in den Datenbanken hinterlegt.

Was passiert bei einem Umzug?

Um die Kontaktaufnahme zum Spender gewährleisten zu können, müssen dazu die Spender selbst ihre Adressänderung bei der Organisation bekanntgeben.

Spende

Registriert und Typisiert – soweit alles klar. Doch was passiert im Falle eines Falles?

Knochenmark und Blut?! Interessantes Wissen…

Kennt von euch noch jemand die Serie „Es war einmal… Das Leben“? Als kleines Kind habe ich die Serie geliebt, ich hab sie sogar zu Weihnachten mal auf DVD geschenkt bekommen :D. In diesem Zusammenhanhg möchte ich euch die Folge „Knochenmark“ ans Herz legen.

Video: Es war einmal Das Leben 04 Knochenmark Ganze Folge

Heute lernen wir den Inhalt unserer Knochen kennen, das heißt das Knochenmark. In diesem Organ wird der überwiegende Teil an roten und weißen Blutkörperchen sowie an Blutplättchen hergestellt. Wie entscheidend es ist, daß dies alles im Gleichgewicht ist, erkennt die kleine Pierrette eines Tages, als sie sich sehr unwohl fühlt. Der Arzt stellt fest, daß eine Überproduktion von weißen Blutkörperchen vorliegt, die jetzt den eigenen Organismus angreifen. Eine schwere Krankheit, eine Leukämie. Was tun? Um die aus der Ordnung geratenen weißen Blutkörperchen zu zerstören, muß auch die Vernichtung anderer, wichtiger Zellen in Kauf genommen werden. Das ist sehr schlecht. Schließlich entschließt sich der Arzt zu einer Transplantation. Pierrettes Bruder, der kleine Pierrot, soll seiner Schwester Knochenmark spenden...

Quellen: