Abofalle, Abzocke, Spam: Fakegutscheine von Amazon, H&M, Aral, REWE & Co.

von

Wäre ein Gewinn eines Gutscheins über 250 Euro nicht etwas sehr verlockendes?
Genau das nutzt ein Fake-Gewinnspiel in Facebook immer wieder aus…

Fakegutscheine: Geteilter Link in Facebook Habt ihr diese mysteriösen Gewinnspiel-Links in Facebook schon gesehen?
Immer wieder tauchen neue Gewinnspiele dieser Sorte auf und vermitteln die Chance auf einen Gewinn von 250 bis 100 Euro in Form eines Gutscheins. Als Firmen, von denen diese Gutscheine stammen, werden immer wieder Amazon, H&M, Aral, REWE, Zara und weitere genannt.

Benannte Gewinnspiele haben jedoch nur eines im Sinn. Sie sollen sich schnellstmöglich verbreiten, denn je größer die Masse der Benutzer ist, die auf diese Gewinnspiele hingewiesen werden, um so wahrscheinlicher und größer wird auch die Zahl der Leute, die dann am Ende mitmachen und ihre persönlichen Daten preisgeben.

Doch was steckt genau hinter der Masche?

Fakegutscheine: Startseite der LandingpageIn den sozialen Netzwerken verbreiten sich Nachrichten sehr schnell an eine große Anzahl von Nutzern. Dieser Effekt wird hier ausgenutzt. Zumal sich die Teilnehmer im Vorfeld für einen Gutschein bedanken sollen, den sie so im Leben nie sehen werden.

Schritt 2 […] & Gebe „Danke [Name der Firma]“ ein.

Hier soll also anderen Nutzern bereits der Eindruck erweckt werden, dass Freunde bereits in den Genuss eines solchen Gutscheins gekommen sind. Ein Countdown auf der Zielseite, der meist bei 360 startet und herunterzählt, soll den Nutzer zusätzlich dazu animieren möglichst schnell am Gewinnspiel teilzunehmen. Diesen Effekt kennt der ein oder andere von uns bestimmt von Auktionshäusern, bei denen man in den letzten Sekunden dann doch ein höheres Gebot eingibt, als man anfangs abgeben wollte.

Fakegutscheine: Eingabeformular auf der verlinkten WebseiteDie durch die Aktion eingefangenen Nutzer werden nun auf eine Seite geleitet, auf der sie dann ihre persönlichen Daten eingeben sollen. Im Beispiel des Screenshots sind dies zwar nur Vor-, Nachname und E-Mail-Adresse, doch kann man sich danach sicher auf eine gesteigerte Anzahl von Spam-Nachrichten gefasst machen oder auf Versuche weitere Daten wie Telefonnummern oder Kontodaten heranzukommen.

Berichten im Internet zu entnehmen versuchen die Betreiber dann den Nutzern ihre Konten zu plündern oder der Teilnehmer landet dadurch in einer Abofalle.
Bitte seid daher immer wachsam wo und wann ihr eure Daten im Internet weitergebt.
Spam alleine ist ja ärgerlich genug, aber eine Abofalle oder ein leeres Konto muss ja nun wirklich nicht sein.

Ich bin betroffen. Was kann ich tun?

Fakegutscheine: Bestätigung nach dem AbsendenWenn ihr bereits an diesem Punkt angekommen seid, würde ich rechtlichen Beistand einholen. Ein Anwalt oder die Polizei sind hier die richtigen Ansprechpartner, denn meist hängt hinter solchen Maschen ein ganzer Apparat an Firmen, die später samt Inkasso und vielen anderen Druckmitteln arbeiten.

Vorsicht ist definitiv im Internet immer geboten!

Weiterführende Informationen

Bei mimikama.at (ZDDK – zuerst denken, dann klicken) können weitere Informationen eingeholt werden.
Hier werden auch regelmäßig neue Informationen zu diesem Thema und vielen weiteren Maschen im Internet veröffentlicht.

Die Facebook-Seite  der Initiative ZDDK lohnt es sich in diesem Zusammenhang auch zu liken.
So bleibt ihr schnell auf dem Laufenden :-)

Video zum Thema

 

Video: Wie Facebook zur Plattform für Betrüger wird | Rechtsanwalt Christian Solmecke

In den letzten Wochen wurde immer häufiger über betrügerische Machenschaften in Verbindung mit Gutscheinen berichtet. Sogenannte „Fake-Gutscheine“ kursieren im Netz, die Betrüger finden vor allem durch Facebook eine geeignete Plattform um diese in der Community zu verbreiten.

Weitere Infos unter: http://www.wbs-law.de/internetrecht/facebook-gutschein-betrueger-55598/

Rechtsanwalt Christian Solmecke
Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen im Bereich Internetrecht und IT-Recht.. Darüber hinaus ist Solmecke Lehrbeauftragter der FH Köln für Social Media Recht.
________________________________

Weitere Links zum Thema:

Nutzerfragen: http://youtu.be/eW8VMmoPrF8
ACHTUNG: Facebook Betrugsmasche mit geklonten Konten: http://youtu.be/YKLwSMNqLc4
Nutzerfragen: Geschenkgutscheine verfallen? http://youtu.be/tUS9VrzRJEY
________________________________

http://www.facebook.com/die.aufklaerer

Hotline: 0221 / 400 67 550
E-Mail: info@wbs-law.de