Aktion Arschloch: Der Schrei nach Liebe tönt wieder allerorts

von

Durch eine Aktion eines Musiklehrers zum Thema Fremden- und Rassenhass erklingt der Song von 1993 nun wieder im Radio.
Auf Platz 1 der Charts durch die „Aktion Arschloch“ befördert, befindet sich der Song derzeit an Platz 12 der deutschen Charts.

Schrei©Im Moment hört und sieht man sie überall, die fremdenfeindlichen Parolen so mancher Menschen.
Die Flüchtlingsthematik spaltet Deutschland erneut und schürt neue Ängste und dadurch Möglichkeiten für die Anhänger der rechten Politik.
In Ihrem Song von 1993 vertonten die Ärzte die Thematik eines Rechtsradikalen, der doch in seinem Regal neben Störkraft auch eine Kuschelrock-LP habe und seine Springerstiefel und vieles mehr nur ein stiller Schrei nach Liebe wären.
Bei vielen Menschen mag das wohl zutreffen, denn hinter einer gemeinsamen Einstellung fühlen wir Menschen uns teilweise sicherer.
Doch genau durch das und das aktuelle Problem der Flüchtlinge und der Unterkunft für diese, wird neuer Nährboden für braunes Gedankengut gegeben.

Video: Die Ärzte "Schrei nach Liebe"

Die Ärzte "Schrei nach Liebe" offizielles Video von 1993

FB_user-userDie private Initiative des Musiklehrers „Aktion Arschloch“ wird durch die Ärzte selbst unterstützt, welche jegliche Einnahmen durch die Aktion aus Verkäufen oder Verwertungsgesellschaften an „Pro Asyl“ spenden.

Auch in Google führt der Song zu einem neuen Trend…

So wird derzeit wieder verstärkt nach dem im Liedtext vorkommenden Wort „Attitüde“ gesucht.
„Hass ist deine Attitüde“ lautet es im Text der Ärzte, was soviel bedeutet wie „Hass ist deine Haltung, dein Einstellung“.
Doch auch wie gesungen wird wissen viele nicht was Attitüde heißt.

 

Jetzt wirds doch etwas politisch…

Armes Deutschland - Verteilung des Vermögens©Ich kann verschiedene Ansichten des Themas verstehen, denn auch in Deutschland geht es nicht allen Menschen gut.
Alleine wenn ich wieder Bilder und Videos von Rayk Anders im Internet sehe, auf denen Fakten einfach dargestellt werden, so kommt es mir teilweise selbst hoch.

In Deutschland haben wir eine sehr ungerechte Verteilung des Vermögens: Die reichsten 1% der Haushalte teilen sich gar 33% des Vermögens von Deutschland. Diese Zahl allein ist schon beeindruckend, doch kommt dann erschwerend dazu, dass die „ärmere Hälfte“ Deutschlands sich nur 2,5% des Vermögens teilen. In Ländern wie Frankreich, Spanien und Griechenland sieht die Verteilung nicht ganz so extrem aus, auch wenn die Reichen dort ebenso deutlich mehr als der Durchschnitt besitzen.

Wo liegt denn nun das Problem? An den Flüchtlingen oder gar an der sehr ungleichmäßigen Verteilung des Vermögens, wodurch auch Familien in Deutschland auf die Tafel angewiesen sind?! Denkt doch mal darüber nach… Auch in Deutschland gibt es viele Baustellen…

Herzlichen Dank an Rayk Anders (besser bekannt durch Armes Deutschland) für die Erlaubnis das Bild zu verwenden.

IMHO (in my humble opinion – meiner bescheidenen Meinung nach)

Da sich mein Blog hier nicht im politischen Bereich bewegt, möchte ich nur noch einen Punkt zu bedenken geben: Wir sind alle Menschen, unabhängig von der Hautfarbe oder Religion. Derzeit finde ich allerdings, wird zu viel an den Symptomen gearbeitet – denn die Ursache warum Menschen fliehen ist die Angst um ihr eigenes Leben. Davon sind natürlich die Wirtschaftsflüchtlinge weniger betroffen.

Gegen Fremdenhass – für eine sozialere Welt!