Hilfe! Was mach ich jetzt?!: Der Notruf – so gehts richtig

von

Bei den meisten wird der letzte Erste Hilfe-Kurs wohl schon eine Zeit her sein. Wie setzt man gleich wieder einen Notruf richtig ab?!

In Deutschland galten früher drei getrennte Nummern für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Durch die Einführung von integrierten Leistellen erreicht man nun die Feuerwehr und den Rettungsdienst unter der Nummer 112, die Polizei weiterhin unter der Nummer 110. Eine Vorwahl ist nicht notwendig – auch am Handy nicht – es wird immer zur nächstgelegenen Leitstelle verbunden. Fûr den Anruf bei den meisten Leitstellen ist ein Festnetztelefon oder ein Handy mit SIM-Karte verwendet werden. Ein Anruf vom Handy ohne SIM-Karte wird meist nicht mehr entgegengenommen, da zu viele Spaßanrufe erfolgt sind – aber welcher ernsthafte Anrufer hat in seinem Handy keine SIM-Karte?!

Sobald der oder die Disponentin am Telefon ist kommen die bekannten fünf Ws:

  • Wo bin ich?
    Eine möglichste genaue Standortbeschreibung übergeben. Sollte die Stelle in einem Gebäude sein, so gebt bitte auch an in welchem Raum, bei Wohnungen den Namen, der an der Klingen steht, am besten mit Stockwerk – bei Einkaufszentren natürlich auch den Namen des Ladens. Aber auch schon Beschreibungen wie „auf der Landstraße zwischen X und Y, Höhe Abzweigung Z“ oder ähnliches sind sehr behilflich. Das macht für alle beteiligten die Anfahrt leichter.
  • Was ist passiert?
    Ist es ein Verkehrsunfall? Ist es eine Erkrankung? Brennt es?
  • Wie viele verletzte Personen?
    Hier bitte auch Personen mit einbeziehen, die zum Beispiel einen Schock haben könnten – auch diese müssen eventuell versorgt werden. Auch das Alter sollte idealerweise hier mit erwähnt werden, besonders bei Kindern oder Kleinkindern.
  • Welche Verletzungen?
    Sind es leichte Verletzungen? An welchen Stellen sind die Verletzungen? Zum Beispiel Blutungen, Verbrennungen etc.
  • Warten auf Rückfragen
    Das ist sogar einer der wichtigsten Punkte. Sollten für den Disponenten noch Fragen offen sein, so wird er oder sie diese auch stellen. Je nach Situation können diese ganz unterschiedlich ausfallen.