Gedicht: Bayern

von

Das liebe ich an Bayern…

Biergarten, Brotzeit, Obazda, Brezn©

Bayern hod zum bieten ollerhand,
für mi des scheenste Hoamatland.

Berg und Doi, und scheene Fachwerkhaisa,
gfeiert werd mehr laut ois leisa.

In eanam Gwand, zoang sie de feschen Dirndl,
kannts da naushaun d’Schoita und die Birndl.

Nette Leid und den scheenst’n Dialekt,
d’Madln dringan Bier und ned bloß Sekt.

Voiksfesta in de Ort‘ rings ummadum,
des san Sachan wo i gern hikumm‘.

A guads Essen und a Bier dazua,
unter’m weiß blaua Himme des is gnua.

Umziang, des kummt ned in frog,
weil i’s da vui z’gern mog.

Christian Daxberger, 17.06.2015